Lab-on-a-Chip

Ein Lab-on-a-Chip ist ein Gerät, das eine oder mehrere Laborfunktionen auf einem einzigen integrierten Schaltkreis (Chip) von nur wenigen Millimetern bis zu einigen Quadratzentimetern integriert, um eine Automatisierung und ein Screening mit hohem Durchsatz zu erreichen. In einem Lab-on-a-Chip können extrem kleine Flüssigkeitsvolumina bis hinunter zu weniger als Pikoliter verarbeiten.

Lab-on-a-Chip-Geräte ermöglichen eine funktionale Integration von Mikrofluidik in den Diagnose-Prozess. Die Geräte sind klein und günstiger als große Laborsysteme und können so direkt am Point-of-Care eingesetzt oder in andere, größere Systeme eingebaut werden.

Infos zum Video

Unsere mp6 Mikropumpe erweitert passive Mikrofluidik-Chips und wandelt sie in aktive Einheiten um. In der Mikrofluidik sind wir fast immer laminaren Strömungen ausgesetzt, was dazu führt, dass die Querströmung innerhalb der Flüssigkeit fehlt und das Mischen zweier Flüssigkeiten schwierig ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video ruft eine spezielle Struktur des mikrofluidischen Chips Querströmungen hervor und erleichtert so das Mischen der zwei verschiedenfarbigen Flüssigkeiten. In der Kombination mit der elektronisch gesteuerten Mikropumpe ermöglicht das schlanke, kleine und kostengünstige System das schnelle und sichere Befüllen selbst kleinster und komplexer Strukturen z.B. in Lab-on-a-Chip-Anwendungen. Tests und Diagnosen können so statt im Labor direkt am Behandlungsort durchgeführt werden – was Zeit und Kosten spart.

Das flache System kann in mobile Geräte integriert werden, die digitale Handhabung ermöglicht einen variablen Durchfluss und eine einfache Bedienung.