Gas-Sensorik

Das Feld der Gas-Sensorik ist breit gefächert. Eine weit verbreitete Anwendung ist der Atemalkoholtest, bei dem der Alkoholanteil in der Atemluft gemessen wird. Aber auch bei der Suche nach Sprengstoffen und Drogen am Flughafen kommt Gas-Sensorik zum Einsatz. Die Mikrofluidik hilft hier dabei, die Tests genauer und schneller zu machen.

Ein großes Problem in der Gas-Sensorik ist die ausreichende Zuführung des zu testenden Gases an den Sensor. Ein Sensor befüllt sich schlecht von selbst und Änderungen im Gas brauchen lange, bis sie angezeigt werden. Darüber hinaus ist die Konzentration der verschiedenen Bestandteile in der Luft meistens nicht gleichmäßig. Die mp6 Mikropumpe ermöglicht ein aktives Zuführen neuer und Absaugen alter Luft. So wird der Sensor regelmäßig mit einer neuen Probe versorgt und kann so ein genaueres Ergebnis anzeigen.

Unsere Case Study zeigt den Einsatz der mp6 Mikropumpe in der Gas-Sensorik am Beispiel eines CO2-Sensors.

Infos zur Case Study

Aktive Gas-Sensorik mit Mikropumpen findet auch beim Messen der CO2-Konzentration ihren Einsatz. Mit der Forderung nach höherer Sicherheit und Effizienz in industriellen Prozessen nimmt der Einsatz von Sensoren kontinuierlich zu. Um in diesen Prozessen stabile und definierte Messwerte zu erzeugen, müssen die Umgebungsbedingungen des Sensors auf einem konstanten Niveau gehalten werden.

Diese Case Study zeigt am Beispiel von CO2-Sensoren, wie die mp6 Mikropumpe im Bereich der Gas-Sensorik eingesetzt werden kann.

Weitere Beispiele und Anwendungen für unsere mp6 Mikropumpe finden Sie auch in unseren anderen Case Studies:

Infos zu Adolf Kühner

Bei unserem Kunden Kühner AG wir die mp6 Mikropumpe in der Analyseeinheit „Kühner TOM“ eingesetzt. Diese Einheit misst die Sauerstoff- und Kohlendioxidtransferrate (oxygen transfer rate (OTR), carbon dioxide transfer rate (CTR) sowie den respiratorischen Quotienten (RQ) in bis zu 16 unabhängigen Schüttelkolben gleichzeitig. Diese Analyse ermöglicht ein besseres Verständnis der Kultivierungsprozesse und eine effiziente und rationale Prozessentwicklung.

Das System ermöglicht die Analyse des Zellwachstums durch Gas-Sensorik. Die mp6 Mikropumpe sorgt hier für die Zuführung von Frischluft, die beim Zellwachstum benötigt wird. Außerdem saugt die mp6 die verbrauchte Luft am Bioreaktor ab und führt sie zu den notwendigen Sensoren. Das alles passiert auf kleinstem Raum.